Weltladen als Lernort

Der Verein EineWelt-Partnerschaft Bruchsal e.V. betreibt zusammen mit der AGENDA-Gruppe Forum Eine Welt entwicklungspolitische Bildungsarbeit und trifft sich regelmässig im Weltladen. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Kooperationsbereitschaft!

Zusammen mit Ihnen organisieren wir gerne Informationsstände, Ladenführungen oder Ausstellungen. Wir unterstützen Sie bei Ihren Veranstaltungen oder Festen mit Informationsmaterial, Ständen und fair gehandelten Produkten. Schulklassen und andere Gruppen können bei uns Filme entleihen und Führungen vereinbaren. Der Weltladen Bruchsal will ein Begegnungsort sein für: • Kundinnen und Kunden • Schulklassen und Jugendgruppen • Lehrerinnen und Lehrer • und weitere interessierte Menschen.


Workshop: Wie fair ist mein smartphone?

„Wollt Ihr Wasser oder Gold?”

Mit dieser Frage stiegen die 8 Multipikatorinnen am Freitag, den 20.04.2018 beim Workshop in die Thematik ein. Die Referentin Frau Muguruza vom Dachverband Entwicklungspolitik Baden Württemberg hielt im Seminarraum des HdB eine Flasche Wasser und ein Säckchen mit Goldmünzen in die Höhe. Wie würden Sie entscheiden – kostbarer Rohstoff, der auch in Handys Verwendung findet oder lebensnotwendige Flüssigkeit? Die Teilnehmenden erfuhren noch mehr über weitere Handy-Rohstoffe und ihre umweltzerstörerische Abbaumethoden, die Produktion von Handys, das Fairphone und neue Ideen zu Recycling-Maßnahmen. Alle Themen wurden mit vielseitigen Materialien eingeführt und die Weltladen-Aktiven aus Bruchsal, Neuthard, Forst und Bad Schönborn bedankten sich bei der motivierten Referentin aus Stuttgart, die auf Einladung des Weltladen Bruchsal und der AGENDA-Gruppe „Forum EineWelt” ins Haus der Begegnung gekommen war. Nun kann die Bildungsarbeit der Weltläden im Landkreis Karlsruhe für Schulgruppen und andere Interessierte auch den Konsum von Handys kritisch in den Blick nehmen.


Workshops im Justus-Knecht-Gymnasium Bruchsal

Am 5. Oktober 2017 kamen wir wieder in den Genuss eines Schulbesuchs! Die Fair Trade AG von Frau Scharnweber hatte uns zu Workshops im Rahmen des JKG-Nachhaltigkeitstags eingeladen. Zusammen mit den 6. Klassen begaben wir uns mit dem Weltspiel auf den Weg vom Kakao zu Schokolade (Foto). Nebenan nahmen wir weitere Schüler mit auf eine Traumreise zu einer Kakao-Plantage mit Kleinbauern, die erlebt haben, wie sich ihre Arbeit unter Fairen Arbeitsbedingungen geändert hat. Die Schülerinnen und Schüler machten engagiert beim Weltspiel und dem anschliessendem Quiz mit und wir konnten mit den verschiedenen Angeboten zeigen, was alles an Arbeit hinter den bunten Schokopackungen versteckt ist, die bei uns in den Lebensmittelläden verkauft werden. https://www.jkg-bruchsal.de/?page_id=8017


Wir luden ein zu den Klängen und Schwingungen tibetischer Klangschalen. Einmal im Jahr ist Norbert Nösing in Kathmandu, um mit den jeweiligen Kunsthandwerkern zu besprechen; er selektiert persönlich in einem Familienbetrieb eine Anzahl an Klangschalen.


Regenwaldschutz durch fairen Handel mit umweltschonend erzeugten Produkten

In seinem am 30. Mai 2017 im Rathaus am Oppenheimer Platz gehaltenen Vortrag beindruckte Dr. Putz vom Regenwaldinstitut aus Freiburg zahlreiche Zuhörende. Organisiert hatte diesen Vortrag der Verein „EineWelt-Partnerschaft Bruchsal e. V.“.

Dr. Putz stellte gut nachvollziehbar dar, wie katastrophal sich die fortschreitende Abholzung der Regenwälder auswirkt. Das Profitdenken von wenigen Menschen zerstört unwiederbringlich eines der faszinierendsten Ökosysteme der Erde. Die Vernichtung des Waldes zeige bereits Auswirkungen auf das Weltklima, den globalen Wasserkreislauf und auf die Artenvielfalt, so der Biologe. 2005 kam es bereits zur Austrocknung des Flussbetts eines der wasserzuführenden Flüsse und einige Jahre danach zu einer großen Überschwemmung. Wenn wir jetzt daran denken, dass im Regenwald 75 % aller auf der Erde vorkommenden Tier- und Pflanzenarten leben und davon nur ein kleiner Teil bisher erforscht ist, können wir nur erahnen, wie schnell Tier- und Pflanzenarten verschwinden und kostbares Wissen darüber unwiederbringlich verloren gehen kann.

Regenwaldschutz „kann nur in enger Zusammenarbeit mit den Menschen, die im und vom Regenwald leben, erfolgreich sein.“ Nach dieser Philosophie arbeitet das Regenwaldinstitut in Freiburg. So können Regenwaldbewohnerinnen durch das Ernten von wildem Kakao und die Herstellung von Grundstoffen für die Produktion von Salben und Seifen ein Einkommen erwirtschaften.

Wir wollen diese Arbeit unterstützen. Die für den Vortrag eingegangenen Spenden in Höhe von 195,00 Euro hat der Weltladen auf 500,00 Euro aufgestockt, um dadurch den Ankauf von Regenwald-Land mit zu ermöglichen. Weitere Informationen zum Landkauf-Projekt finden Sie unter www.regenwald-institut.de.

Gerne können Sie sich im Weltladen während der Öffnungszeiten einen Eindruck über die Arbeit dieses Instituts verschaffen. Die Produkte werden komplett vor Ort – im Amazonasgebiet – hergestellt. Durch diese nachhaltige Nutzung des Waldes können die Menschen ihren Lebensunterhalt sicherstellen. Der Schutz und Erhalt des Regenwaldes wird so auch zu ihrem und unserem Anliegen.

A.Friedrich-Simon

 


Workshops in Bruchsal „Give me Five Goals” Menschenrechte

An den Donnerstagen kann die Ausstellung nach Voranmeldung mit einem Workshop „Menschenrechte in Indien” besucht werden. Die TeilnehmerInnen beschäftigen sich mit den 5 wichtigsten Grundrechten: Recht auf Leben, Recht auf Wasser, Recht auf Essen, Recht auf Gesundheit, Recht auf Bildung und Recht auf Gleichbehandlung der Geschlechter. Frau Himmelsbach leitet die Workshops und berichtet dabei von ihrer Arbeit mit FrauenWürde manisita e.V. und den Eindrücken der Reisen zu Dorfbewohnern in Indien, die unter miserablen Bedingungen leben. Durch Selbsthilfegruppen wird die Idee der Menschenrechte der Lebenswirklichkeit der Dorfbevölkerung nahegebracht und stärkt dabei die Dorfgemeinschaft, die das Zusammenleben verbessern will. Gesundheitscamps klären über Krankheiten und Hygiene auf, staatliche Zuschüsse können angefordert werden und öffentliches Straßentheater bietet eine Plattform, um auf weitere Missstände aufmerksam zu machen. Welche Verantwortung tragen wir in Deutschland dafür? Der Workshop, angelehnt an die Ziele der Zukunftscharta soll aufzeigen, wie Armut beendet werden kann.


Gärtchen der Gerechtigkeit – Ausstellungsbesuch mit Wissenstest

Der Februar 2015 wird im Bruchsaler Rathaus mit besonderem Augenmerk auf Fairen Handel begangen. Am Montag, den 2.2. waren schon die ersten Neuntklässler der MUM-Lehrerin Frau Köstlin (Realschule Philippsburg) im „Gärtchen der Gerechtigkeit” unterwegs. Mitglieder des EineWelt-Partnerschaft e.V. regten nach einer kurzen Einführung in Zusammenarbeit mit der Lokalen AGENDA 21 einen Wissenstest an, mit dem sich die Schülerinnen auf die Felder „Kokos”, „Bananen”, „Kaffee”, „Baumwolle” und „Kakao” begaben. Da war nicht nur zu klären, wieviel ein Erntehelfer so schleppen muss, sondern auch z.B. was die Abkürzung GEPA eigentlich bedeutet. Wir freuen uns über weitere Kooperationsangebote mit Bruchsaler Schulen!


Gottesdienst Erntedank und Faire Schokolade

In der Luther-Kirche Bruchsal wurde im Kindergottesdienst über die beliebte Süßigkeit gesprochen. In der Mitte wurde anhand von Materialien aus dem Weltladen anschaulich gemacht, in welcher Form Kakao wächst und geerntet wird.


Freundliche Mitarbeiterinnen am Infostand auf dem Tag der Offenen Tür des Projektegartens im Heubühl
Freundliche Mitarbeiterinnen am Infostand auf dem Tag der Offenen Tür des Projektegartens im Heubühl

 

Wir kommen auch zu Ihnen!

Von Schokolade über Mangos bis Fussbälle – Fair Trade Produkten gehört die Zukunft.

Mit einem mobilen Infostand tragen wir die Idee des Fairen Handels auch auf Ihre Veranstaltung. Terminanfragen richten Sie bitte 3 – 4 Wochen im Voraus an info@weltladen-bruchsal.de

 

Arbeiten Sie mit Gruppen?

Für Ihre Gruppenstunde, Unterricht oder Seniorentreff können Sie im Weltladen informative Kurz-Reportagen oder längere Film-Dokumentationen entleihen. Weitere Denkanstöße liefern die Werke der Filmemacher des Wettbewebs RECAFAIR vom Forum Fairer Handel.


Schul-Praktikum im Weltladen

Umgang mit Kunden wird zusammen mit erfahrenen Ladendienstmitarbeitern eingeübt
Umgang mit Kunden wird zusammen mit erfahrenen Ladendienstmitarbeitern eingeübt

Für Schülerinnen und Schüler ist es möglich, bei uns Schnuppertage (z.B. im Rahmen der Aktion „Soziales Engagement”) zu festgelegten Stunden zu machen. Dabei steht die Arbeit im Laden im Vordergrund, da Stände und Vortragsveranstaltungen oft an Wochenenden oder abends stattfinden. Wir freuen uns über motivierte Jugendliche, die neugierig darauf sind, was Fairer Handel für uns und unsere Zukunft bedeutet und die vielfältigen Aktivitäten weltweit kennenlernen möchten, die es ermöglichen, dass wir hier in Bruchsal Schokolade, Seidentücher und vieles mehr aus Fairem Handel bekommen können. Bei Interesse einfach die Planung Ladendienst kontaktieren.


Konfirmandengruppe aus Weingarten besuchte den Weltladen

Am Mittwoch, den 05.02.2014 besuchten 6 Jugendliche im Rahmen der Konfirmandenausbildung die Räume des Weltladens. Nach einer Begrüßung wurde die Reise des Kakaos vom Anbau der Pflanzen bis zum Schokoladenregal in unseren Läden nachvollzogen und die Gruppe lernte die Wirkungsweise des Fairen Handels kennen.


Beim Weltspiel werden Entfernungen und Klimazonen etwas anschaulicher
Beim Weltspiel werden Entfernungen und Klimazonen etwas anschaulicher

Siebtklässler der Alfred-Delp-Realschule Ubstadt haben den Weltladen besucht

Am Montag, den 30.09.2013 haben die Schülerinnen und Schüler sich im Rahmen ihres sozialen Projektes im Weltladen über den Fairen Handel informiert. Nach diesem Austausch wird der Fair Trade Stand für den schulischen Adventsbasar mit den Fachlehrern vorbereitet und Material für Infowände ausgesucht.


Mitarbeiterinnen des WL Wissembourg besuchten Bruchsal
Mitarbeiterinnen des WL Wissembourg besuchten Bruchsal

Fairer Handel aktiviert Menschen in vielen europäischen Nachbarländern. Ein fachlicher Austausch der Ehrenamtlichen im regionalen Eurodistrikt PAMINA bietet sich an. Das Bruchsaler Weltladenteam hatte am Montag, den 29. April das elsässische Weltladenteam aus Wissembourg zu Gast, um über die Sprach- und Landesgrenzen hinweg den Erfahrungsaustausch von Ehrenamtlichen zu ermöglichen. Annelise Brunck, die Geschäftsführerin des „Commerce Equitable“ (Weltladen) Wissembourg in der Rue Nationale und 4 weitere Mitarbeiterinnen des dortigen Ladenteams waren nach Bruchsal gekommen und wurden zur Mittagszeit am Weltladen empfangen. Nach einer Begrüßung mit Kaffee und Kuchen am Europaplatz wartete am Bruchsaler Schloss der Leiter des Bruchsaler Kulturamts Herr Thomas Adam. Er führte die 20köpfige deutsch-französische Weltladen/Commerce-Equitable Gruppe sehr persönlich und hoch kompetent durch die Räume und wies immer wieder auf die intensiven historischen Beziehungen zwischen Bruchsal und dem Kloster Wissembourg (beides gehörte jahrhunderte lang zum Bistum Speyer) hin. Das Wissembourger Wappen ist im Schloß mehrfach abgebildet. Nach einem Spaziergang über die Andreasstaffel  und der Besichtigung des Bruchsaler Weltladens wurde der Erfahrungsaustausch bis in die Abendstunden fortgesetzt. Johann Christoph Weber und Rainer Brandenburger hatten bereits 2012 den ersten Besuch der deutschen Gruppe im Elsass organisiert, um zu erfahren wie im Nachbarland die ehrenamtliche Weltladenarbeit umgesetzt wird. Nach diesem Austausch wollen beide Teams den Austausch unbedingt fortsetzen. Sie stehen weiteren Ideen und neuen Menschen, die sich dem Fairen Handeln widmen wollen, aufgeschlossen gegenüber.


Wissembourg – commerce équitable

Am Montag, den 7.10.2012 besuchte eine Gruppe des Weltladenteams Bruchsal den Weltladen im nahen Weißenburg. Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich für die liebevolle Aufnahme, für die Bewirtung und den wertvollen Erfahrungsaustausch bedanken. Wir haben viele interessante Erfahrungen nach Deutschland mitnehmen können und sehen, dass wir mit gleichen Zielen ehrenamtlich arbeiten.

Wir freuen uns auf die Fortsetzung dieses Dialogs mit Annelise Bruncke und Team bei uns in Bruchsal.


Kleiner Kauf - große Wirkung

Geographiekurs des JKG besucht Bruchsaler Weltladen

 

Lohndumping, unbezahlte Überstunden und Kinderarbeit – die Schattenseiten der Globalisierung sind zwar allgemein bekannt, aber immer noch weit verbreitet. Doch Welthandel kann auch anders gestaltet werden. Davon überzeugte sich der Geographiekurs der Kursstufe II des Justus-Knecht-Gymnasiums, der mit Studienrat Christian Kowollik den Weltladen in Bruchsal als „außerschulischen Lernort” besuchte.

Rainer Brandenburger, Vorsitzender des Vereins EineWelt-Partnerschaft Bruchsal e.V., erklärte den interessierten Schülerinnen und Schülern anschaulich, dass „Fairer Handel” sinnvoll und praktikabel zugleich ist. „Langfristige Handelsbeziehungen, feste Mindestpreise und regelmäßige Kontrollen sichern den Kleinbauern in den Entwicklungsländern ihre Existenz”, so Brandenburger. Der Kauf von Fair-Trade-Produkten wird in Deutschland immer mehr zum Trend. Auch den Geographen vom JKG schmeckte die fair gehandelte Schokolade. Jedes einzelne Produkt, das über die Ladentheke geht, fördert einen gerechteren Welthandel – und macht nicht nur die Käufer, sondern auch die Produzenten in den armen Ländern der Welt ein wenig glücklicher.

Der Weltladen Bruchsal am Kübelmarkt bietet seit über 30 Jahren eine immer größer werdende Bandbreite an fair gehandelten Lebensmitteln sowie Kunsthandwerk und Geschenkartikel aus aller Welt an.

Text: Christian Kowollik


Musikkultur aus Natur – Lateinamerikanischer Vortrag bei Bruchsaler Schülern


Eine Musikstunde der ganz besonderen Art konnten 215 Schüler der Konrad Adenauer-Schule (in mehreren Durchgängen) am Dienstag, 4.10.2011, erleben.

Auf Einladung des Bruchsaler Weltladens, im Rahmen seines 30-jährigen Jubiläums, war der diplomierte Orchestermusiker und Musikpädagoge Carlos Sanchez zu Gast.

Die Schule hatte durch die Organisation von Hilde Münch den Vortragssaal gerichtet und dem gebürtigen Peruaner gelang es wunderbar, das Interesse und die Begeisterung der Kinder zu wecken. Er präsentierte Informationen zur Geschichte des Landes sowie zum Leben mit entsprechenden Dias und stellte durch aktives Mitwirken der Schüler verschiedene Musikinstrumente, Kleidungsstücke und Tänze vor.

 

Die Instrumente aus Kürbissen, Kakteen, Muscheln, Früchten und Samen – so erklärte der Musikpädagoge – seien Teil der Mutter Erde (pacha mama), die in Peru große Verehrung erfährt und die im Kreislauf des Lebens Ursprung und Rückkehr symbolisiert.

Ein besonderer Höhepunkt war die Präsentation verschiedener Urwaldimpressionen auf Großleinwand, die durch Herrn Sanchez und die Schüler instrumental begleitet wurde und so das Zimmer kurzfristig in Urwaldatmosphäre tauchte.

Beendet wurde der Workshop mit einem traditionellen Inka-Tanz der Schüler, der von einer zweiten Schülergruppe instrumental begleitet wurde.

Ein kleines Gastgeschenk für jeden Schüler, eine Okarina, wurde von Klassen noch am selben Tag im Musikunterricht zum Üben eines Weihnachtsliedes eingesetzt. Lassen wir uns bei unserem Adventsingen überraschen!

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch Fördermittel der SEZ (Stiftung Entwicklung-Zusammenarbeit) und von der Sparkasse Kraichgau. 


Konfirmanden der Luthergemeinde besuchen den Weltladen

Hier zeigt Herr Brandenburger eine wunderbar gearbeitete Klangschale aus Messing
Hier zeigt Herr Brandenburger eine wunderbar gearbeitete Klangschale aus Messing
Das große Anliegen des Weltladens, die Öffentlichkeitsarbeit, harmoniert wunderbar mit dem Anspruch eines zeitgemäßen Konfirmandenunterrichtes. Die jungen Menschen bekommen darüber einen Blick in andere Teile unserer Erde. Rainer Brandenburger erklärte der aufgeschlossenen Gruppe mit der Betreuerin Cornelia Schäfer gerne das vielfältige Sortiment des Weltladens. Interessierte Fragen der Konfirmanden führten rasch zum hochaktuellen Thema „Fairer Handel”. In kleinen Betrieben werden die Gegenstände mit viel Mühe in Handarbeit erzeugt und gelangen über zertifizierte Zwischenhändler bis in unseren Bruchsaler Weltladen. Auch für die internen Abläufe des Weltladens interessierten sich die Jugendlichen und erfuhren, dass etwa 25 Mitarbeiter ehrenamtlich im und mit dem Weltladen arbeiten.

Heisenberg-Gymnasium erkundet Weltladen

Schülergruppen vereinbaren Führungen oder einzelne Schüler machen ein Praktikum im Weltladen.
Schülergruppen vereinbaren Führungen oder einzelne Schüler machen ein Praktikum im Weltladen.

Für Jugendliche gibt es im Fairen Handel einiges zu entdecken. Neben einer Ideenbörse zu Auslandsaufenthalten oder Praktika ist der Weltladen auch ein Lernort, um die Auswirkungen unserer allltäglichen Konsumgewohnheiten zu hinterfragen.

Wenn Sie mit Ihrer Jugendgruppe oder Schulklasse den Weltladen besuchen wollen, vereinbaren Sie einfach einen Termin unter info@weltladen-bruchsal.de